ednb.de Segler
Luftsportverein Zellertal e. V.   
am Flugplatz Arnbruck (EDNB)     
Werden Sie Mitglied im LSV Zellertal

"Nichts ist schöner als Fliegen!", dieser Satz ist der Leitfaden aller Flugbegeisterten. Den Traum des Fliegens hat die Menschheit schon lange. Heute wird dieser Traum mit den modernen Flugzeugen und flugtechnischen Hilfsmitteln zum wahren Vergnügen. Haben Sie nicht auch schon einmal davon geträumt, frei wie ein Vogel in der Luft sich zu bewegen? - der LSV Zellertal bietet Ihnen die Möglichkeit, die Lizenz zum Segelfliegen, Motorsegeln, oder zum Motorfliegen zu erwerben.
Dieser Sport, er ist wie andere Sportarten auch mit körperlicher Bewegung und Leistung verbunden, ist preiswerter als Sie vielleicht denken.
Fliegen ist nicht nur ein Hobby für Erwachsene sondern auch für Jugendliche. Bereits mit 14 Jahren können Mädchen und Jungen mit der Segelflugausbildung beginnen. Bei entsprechender Eignung werden sie bereits vor Erlangen des Autoführerscheins ein Segelflugzeug in eigener Verantwortung fliegen. Die Erziehung zur Verantwortlichkeit ist daher ein wichtiger Punkt der Jugendarbeit. Gefördert wird außerdem Kameradschaft und Gemeinschaftssinn.

Ein Wort an die Eltern:
Fliegen ist nicht nur Vergnügen! Ihre Kinder lernen neben dem Fliegen viele praktische Tätigkeiten, die im weiteren Leben sehr nützlich sein können. Fliegen ist Charaktersache - hierzu versuchen wir die jungen Piloten zu erziehen. Bei begeistertem Einsatz am Flugplatz ist am Wochenende kaum Zeit mehr zum Fernsehen und die Bewegung an der frischen Luft dient der Gesundheit Ihrer Kinder.

Schulung und Ausbildung

Der LSV Zellertal bietet Anfängern grundsätzlich zwei Ausbildungsmöglichkeiten an:
Die Ausbildung zum Segelflugzeugführer oder zum Luftsportgeräteführer (Ultraleichtflugzeuge).
Wer den Segelflugschein erworben hat kann eine weiterführende Ausbildung für das Führen von Motorseglern, Ultraleichtflugzeugen und Motorflugzeugen beginnen. Mit dem Ultraleichtflugschein ist eine weiterführende Ausbildung nach deutschem Recht bislang nicht möglich.
Zur Anfängerschulung stehen ein doppelsitziges Segelflugzeug (ASK 21) und ein doppelsitziges Ultraleichtflugzeug (Eurostar EV-97) zur Verfügung. In der Segelflugausbildung wird bei uns ausschließlich die Startart Flugzeugschlepp durchgeführt, Windenstartbetrieb ist Flugplatzbedingt nicht möglich.
Die Ausbildung im Segelflug kann man bereits im Alter von 14 Jahren beginnen, beim Ultraleichtflug erst mit 16 Jahren. Nach einer praktischen und theoretischen Ausbildung sind Sie nach einer amtlichen Prüfung PPL-Inhaber (Private-Pilot-License) bzw. SPL-Inhaber (Sport-Pilot-License bei UL) und damit berechtigt Fluggäste mitzunehmen.
Die Theoretische Ausbildung beinhaltet die Fächer Luftrecht, Meteorologie, Navigation, Technik, Menschliches Leistungsvermögen und Verhalten in besonderen Fällen. Parallel zur praktischen Ausbildung erwirbt man das Funksprechzeugnis in deutsche oder englischer Sprache. Damit sind Sie berechtigt, den beim Fliegen erforderlichen Funksprechverkehr abzuwickeln.
Voraussetzung zur Schulung sind ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis und die Mitgliedschaft im Luftsportverein Zellertal Arnbruck e.V.!

FAQ - die häufigsten Fragen und Antworten

 

Wer kann Fliegen lernen?

Jeder! Frauen und Männer. Alt und Jung. Die Ausbildung kann mit dem 14. bzw. 16. Lebensjahr beginnen (Segelflug bzw. Motorsegler/Ultraleicht)

 

Welche Bedingungen muss ich erfüllen?

Vor dem ersten Schulflug:

  • Mindestalter: 14 Jahre (Segelflug), 16 Jahre (Motorsegler/Ultraleicht)
  • Ausgefüllter und Unterschriebener Aufnahmeantrag (nicht volljährige Interessenten benötigen die amtlich beglaubigte schriftliche Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter).
  • Eine Erklärung über schwebende Strafverfahren und darüber, dass ein Führungszeugnis und ein Auszug aus dem Verkehrszentralregister in Flensburg zur Vorlage bei der Erlaubnisbehörde umgehend beantragt werden.
Vor dem ersten Alleinflug:
  • Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis Klasse 2
  • Erklärung über schwebende Strafverfahren (anzufordern beim Einwohnermeldeamt)
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister
  • Führungszeugnis
Zur Zulassung zur Piloten-Prüfung:
  • Sprechfunkzeugnis und Erste-Hilfe-Kurs
 

Ist Fliegen gefährlich?

Die Technik ist ausgereift und vor Allem Segelflugzeuge haben eine Festigkeit, die höher ist als die eines Verkehrsflugzeuges. Wie überall gibt es ein Restrisiko durch den Faktor Mensch. Wir achten darauf, dass jeder Pilot durch Disziplin, Respekt vor dem Fliegen erlangt und durch regelmäßiges Training diesen Risikofaktor minimiert.

 

Muss ich ein eigenes Flugzeug kaufen?

Nein! Der Verein stellt seinen Mitgliedern Vereinsflugzeuge zur Verfügung.

 

Wann wird geflogen?

In der Saison (so etwa April bis Oktober, aber ansonsten auch an Tagen mit schönem Wetter). Sofern es das Wetter zulässt, ist immer jemand ab ca. 9 Uhr am Platz. Manchmal auch an Wochentagen.

 


Übersicht Lizenzen
Zur Übersicht...