Ein Fliegerlager im Thermikparadies Bayerischer Wald - Land der Acht-Tausender

 

 

Diese Vorteile werden Sie überzeugen:

  • beste Thermik- und Hangflugmöglichkeiten (mit Wellenflugreservoir BAYWA)
  • Start zu den Rennstrecken Richtung NW bis Thüringer Wald und Richtung WSW
  • Albkante mit guten FAI-Querverbindern und frühestem Thermikbeginn
  • Fluglehrer nach Absprache vor Ort (freiwillige Einweisungsmöglichkeit in die örtlichen Gegebenheiten)
  • Gastwirtschaft mit reichhaltiger, gutbürgerlicher Küche
  • keine Landegebühren für Segelflugzeuge
  • auf Anfrage Einstellmöglichkeit in unseren Hangars
  • günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Pensionen und Hotels weniger als einen Kilometer entfernt
  • direkte Lage im Nationalpark Bayerischer Wald mit vielen Ausflugsmöglichkeiten
  • Panoramabad und Glasdorf Weinfurtner (Glasbläserei) nur 10 min zu Fuß entfernt

 

 

 

Rufen Sie uns einfach an (09945504) oder melden Sie sich per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Herzlich Willkommen und Cumulus Glück auf beim LSV Zellertal!

 






Hier Impressionen vom Fliegerlager des Aero Club Fürth 2011

 

Erfolgreiche Flugschüler - Fluglager in Arnbruck

Mit sechs Segelflugzeugen im Schlepptau machten sich zwölf Piloten und drei Schüler des Aero Club Fürth Anfang August auf zum Sommerfluglager nach Arnbruck im Bayerischen Wald und verbrachten eine erlebnisreiche Woche am Fuße des Großen Arbers.

Wir hatten zwar kein Hammerwetter, waren aber offensichtlich zur rechten Zeit am rechten Ort und konnten mit Ausnahme des Donnerstags jeden Tag zum Fliegen nutzen. Die Palette reichte von Einweisungs-, Schulungs- und Kunstflügen über Thermik- und Hangfliegen bis zu Streckenflügen entlang der herrlichen Landschaft des Bayerischen Walds und des Böhmerwalds nach Tschechien, zum Moldau-Stausee und ins Mühlviertel nach Niederösterreich.

Vor allem die Schüler trumpften auf:

Angespornt durch die in der Vorwoche des Fluglagers erfolgreich bestandene praktische Luftfahrerscheinprüfung nutzte Thomas Ruf am Freitag das schmale Wetterfenster im Bayerischen Wald und erzielte mit 63 Kilometern im Twin mit Jürgen als Copilot den punkthöchsten Flug in Bayern.

Und auch Reinhold Vogel, der erst am letzten Sonntag im Juli mit drei einwandfreien Alleinflügen die A-Prüfung bestanden hatte, lieferte sein nächstens Meisterstück ab: mit Lukas als Copilot im Twin landete er nach einem Streckenflug von 58 Kilometern hinter Thomas auf dem 2. Platz. Das hat´s noch nie gegeben – zwei Seckendorfer an der Spitze der OLC-Tageswertung in Bayern ... Herzlichen Glückwunsch – auch zu den bestandenen Prüfungen und weiterhin viele erfolgreiche und erlebnisreiche Flüge!

Die fliegerische Gesamtbilanz kann sich sehen lassen:

1.         Insgesamt 50 Starts und rund 96 Stunden Flugzeit an fünf Flugtagen

2.         4.600  Streckenkilometer insgesamt (bei Einzelflügen bis zu 625 Kilometern)

3.         Rang 4 für den ACF in der OLC-Rundenwertung  (dank der Unterstützung durch Thomas Schwanitz vom Feuerstein aus)

Wir bedanken uns bei den Arnbrucker Fliegerkameraden für Ihre Gastfreundschaft - dass wir den Twin aufmontiert in der Drehteller-Halle unterstellen durften, war eine feine Sache – und bei Julia für ihren unermüdlichen Schlepp-Einsatz mit der Dynamic. Zünftig war auch das Grillfest, das die Wirtsleute der Flugplatzgaststätte  zum Abschied für uns veranstaltet haben – die leckeren Spezialitäten werden uns in Erinnerung bleiben - ebenso wie der „Dorfwirt“ ...

Die Woche hat uns viel Spaß gemacht und nicht nur unseren fliegerischen Horizont erweitert - wir kommen gerne wieder, denn zum einen war die Zeit zu kurz und das Wetter einfach zu gut für die vielfältigen ungenutzten Freizeitangebote in und rund um Arnbruck – und zum anderen erwartet uns ja vielleicht beim nächsten Mal das richtige Hammer-Streckenwetter, für das der Bayerische Wald so gerühmt wird...!?!